energis Elektromobilität für's Saarland

energis macht Ihnen den Start in das elektrische Fahren einfach. Denn mit unseren Elektromobilitätsprodukten sind Sie rundum bestens versorgt. Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich beraten!

Generationenwechsel an der Tankstelle

  • Wir machen Ihnen den Einstieg in die Emobilität einfach:
  • Einstiegsbonus auf Ihre Stromrechnung
  • Deutschlandweite Tankflat - Einmal zahlen, immer tanken!
  • Zuhause laden - bequem, sicher und günstig

Jetzt Beratung anfordern Zur Produktübersicht

Elektromobilität erleben - mit der Rundum-Sorglos-Beratung von energis

energis
Autostrom Bonus

Gutschrift auf Ihre Stromrechnung*

energis
Wallbox

Einstiegsangebot ab 799 €

energis
Tankflat national

Einstiegsangebot für 180 €

energis
Autostrom Bonus

Einfacher Einstieg in das elektrische Fahren für energis Stromkunden

Gutschrift auf Ihre Stromrechnung*
  • Elektroauto kaufen
  • Rechnung oder Zulassung an energis schicken
  • ohne Aufwand Elektroauto tanken
  • bis zu 10 Jahre lang 50 € Gutschrift pro Jahr auf die energis-Stromrechnung

energis
Wallbox

Laden Sie Ihr Elektroauto bequem, sicher und günstig zu Hause mit der energis-Wallbox.

Einstiegsangebot ab 799 €
  • Einfach in der Handhabung, exklusiv im Design
  • Innovative Technik für sicheres Laden von unserem Partner Innogy
  • Getestet und empfohlen vom ADAC
  • Zzgl. Installationsservice – alles aus einer Hand

energis
Tankflat national

Ideal für alle, die nicht nur zu Hause, sondern gleich in ganz Deutschland laden wollen.

Einstiegsangebot für 180 €
  • Kostenloses Stromtanken an über 2.600 Innogy Ladesäulen
  • Einmal zahlen, immer fahren – für nur 180 € Jahresbeitrag
  • Einfach unkompliziert – mit der Tank-App für’s Smartphone von Innogy

Elektroladesäulen im Saarland

Wie die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge im Saarland wächst auch die Ladeinfrastruktur vor Ort kontinuierlich mit. Entdecken Sie wie viele Ladesäulen-Standorte derzeit von uns betreut werden und wo genau sie liegen.


Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin

Sie interessieren sich für Elektromobilität und wünschen sich weitere Informationen? Tragen Sie einfach Ihre Daten ein und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin für einen Rückruf mit (Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr). Wir rufen Sie zurück.
  • Ereichbarkeit
  • Datenschutzerklärung
  • * Pflichtfelder



Glühbirne Picto

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Elektromobilität

Wir beraten Sie gerne rund um das Thema Elektromobilität. Im Folgenden beatnworten wir Ihnen die häufigsten Fragen.

  • Warum Elektromobilität?

    In Zeiten, in denen nachhaltiges Produzieren und Wirtschaften immer wichtiger wird, kommt auch alternativen Fortbewegungsarten eine größere Rolle zu. Konkret für Elektromobilität spricht eine Vielzahl an Gründen. Für den einen ist der umweltfreundliche Aspekt ausschlaggebendes Argument. Andere schwören auf das einzigartige und völlig neue Fahrgefühl von Elektroautos. Dann gibt es noch die langfristig orientierten Rechner: Denn Elektroautos kosten im Schnitt zwar mehr, allerdings gibt es bis zu 4.000 Euro Förderung vom Staat und Betriebs- und Unterhaltungskosten sind deutlich geringer als bei Benzinern. Höhe des Bundesanteils am Umweltbonus auszuweisen.

  • Ist ein E-Auto tatsächlich umweltfreundlicher als ein herkömmliches Fahrzeug mit Verbrennungsmotor?

    Eindeutig: Ja! Laut einer Studie des Umweltbundesamts aus dem Jahr 2016 sind rein elektrisch betriebene Autos über die gesamte Lebensdauer deutlich umweltschonender als Kraftstoff verbrennende Fahrzeuge. Dabei wurden verschiedene Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb miteinander verglichen. Berücksichtigt wurde dabei ebenfalls der Gesamteinfluss auf die Umwelt vom Beginn der Produktion bis hin zur Entsorgung. Kommt der Strom, mit dem das Fahrzeug betrieben wird, aus erneuerbaren Energien schneiden die Elektrofahrzeuge noch besser ab.

  • Was kostet ein Elektroauto?

    Die Anschaffungspreise für elektrisch betriebene Fahrzeuge sind im Vergleich zu einem Benziner etwa anderthalb mal so hoch. So kostet der Ford Focus Electric ungefähr 34.900 Euro, während ein vergleichbarer Verbrenner (145 PS) zwischen 22.000 und 26.000 Euro erhältlich ist. Wie bei Verbrennern gibt es allerdings auch bei Elektroautos eine größere Preisspanne. Die ersten Modelle gibt es bereits ab ca. 7.000 Euro (Quelle: https://www.elektroauto-news.net/wiki/elektroauto-preise).

    Für den Preisunterschied sind vor allem zwei Gründe verantwortlich: die bislang geringen Stückzahlen verkaufter E-Autos und die hohen Produktionskosten für die Batterien. Allerdings kann man beim Kauf eines Elektroautos bis zum Jahr 2019 einen staatlichen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro erhalten. Darüber hinaus sind Wartungs-, Instandhaltungs- und Betriebskosten deutlich geringer als bei Verbrennungsmotoren.

  • Gibt es gebrauchte E-Autos? Wenn ja, welche Förderung gibt es?

    Gute gebrauchte Elektroautos sind derzeit Seltenheit. Vor allem da gebrauchte E-Autos nicht förderfähig sind, lohnen sich Neuwagen inklusive Förderung fast immer mehr als ein Gebrauchtwagen.

  • Welche unterschiedlichen Fahrzeugarten von Elektroautos gibt es?

    Zum einen gibt es vollelektrische Modelle, bei denen ausschließlich elektrische Motoren zum Einsatz kommen. Die Energieversorgung erfolgt durch Akkumulatoren.

    Hybridfahrzeuge haben einen Elektro- und einen Benzin- oder Dieselmotor an Bord. Ist der Stromvorrat erschöpft, fährt das Auto mit Unterstützung des Verbrennungsmotos weiter. Dabei lassen sich zwei Varianten unterscheiden: Hybrid oder Plug-in-Hybrid. Beim Hybrid kann die Batterie nur während der Fahrt per Generator aufgeladen werden, entweder durch den Verbrennungsmotor oder durch Bremsenergierückgewinnung. Einen Anschluss fürs Stromladen haben diese Fahrzeuge nicht. Rein elektrisch kann ein solches Auto nur sehr kurze Strecken von ca. zwei Kilometern fahren.

    Beim Plug-in-Hybrid hat das Auto auch noch einen Stecker an Bord. So lässt sich der Akku nicht nur automatisch während der Fahrt aufladen, sondern auch an einer Ladestation. Strecken bis rund 50 km sind komplett elektrisch fahrbar, bevor der Verbrennungsmotor anspringt und für die Weiterfahrt sorgt. Vorteil der Hybridfahrzeuge: Wegen des vollwertigen Verbrennungsmotos entspricht ihre Gesamtreichweite der eines Diesel- oder Benzinfahrzeugs.

  • Welche Möglichkeiten zur Absicherung gibt es bei Elektroautos?

    Versicherungen bei Elektroautos funktionieren genauso wie für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor: Die Einstufung vom Versicherer erfolgt nach Modell und Schadensstatistik. Nur die wenigsten Versicherer bieten spezielle Tarife für E-Autos an. Bei der Wahl des Versicherers sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Batterie des Autos versichert ist. Bei einigen Versicherungsanbietern gibt es bei E-Fahrzeugen Preisnachlässe von bis zu 15 Prozent auf Haftpflicht- oder Kaskoversicherung.

  • Darf ich mit meinem E-Auto auf der Busspur fahren?

    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen durch das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) grundsätzlich auf der Busspur fahren. Jedoch hat das letzte Wort die jeweilige Kommune, da diese unter Umständen erst die entsprechenden Voraussetzungen dafür schaffen muss.

  • Reicht ein E-Kennzeichen aus oder benötige ich für mein Elektroauto eine Umweltplakette?

    Zwar weisen Elektrokennzeichen bereits auf emissionsfreie Autos hin, dennoch sind die Besitzer von E-Fahrzeugen dazu verpflichtet, die grüne Umweltplakette zu tragen. Ansonsten riskieren sie in ausgeschilderten Umweltzonen ein Bußgeld von 80 Euro.

  • Welche steuerlichen Vorteile/Vergünstigungen bekomme ich beim Kauf eines Elektroautos?

    Der Umweltbonus für Elektroautos beträgt insgesamt 4.000 Euro. Neben der Förderung für vollelektrische Autos gibt es auch Förderungen für andere Antriebsarten bzw. Hybride (die zusätzlich zur Batterie auch über einen Verbrennungsmotor verfügen), die sich je nach Antriebsart unterscheiden können.

    Die Bundesregierung unterstützt Käufer von Elektrofahrzeugen mit einer staatlichen Förderung. Bei vollelektrischen Fahrzeugen beträgt diese Umweltprämie 2.000 Euro, Hybridfahrzeuge (verfügen zusätzlich über einen Verbrennermotor) werden mit einem Zuschuss von 1.500 unterstützt. Diese Unterstützung kann bis zum 31. Dezember 2018 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ganz einfach über die Website beantragt werden. Um die Prämie zu erhalten, ist jedoch notwendig, einen Preisnachlass des Händlers in derselben Höhe wie der Bonus zu bekommen. Der Eigenanteil des Automobilherstellers am Umweltbonus ist im Kauf- bzw. Leasingvertrag mindestens in der Höhe des Bundesanteils am Umweltbonus auszuweisen.

  • Darf ich mit Elektroautos in einer Umweltzone fahren?

    Da Elektroautos emissionsfrei fahren, tragen sie nicht zu einer Feinstaubbelastung der Städte bei. Dadurch können Sie mit E-Autos bedenkenlos in jeder Umweltzone fahren. Allerdings ist eine Umweltplakette in der Fensterscheibe dennoch Voraussetzung.

    Wie ist die Ladesituation im (angrenzenden) Ausland?

    Das ist von Land zu Land unterschiedlich. Eine Übersicht finden Sie beispielsweise hier: https://e-tankstellen-finder.com/de/de