E-Auto Reichweite: Wie viele Kilometer schafft ein Elektroauto ohne laden?

Hier erfahren Sie alles, was Sie zur Reichweite von E-Autos wissen müssen

 

Elektromobilität befindet sich im Aufschwung – immer mehr Personen kaufen sich ein Elektro- oder Hybridauto. Sei es zum Schutze der Umwelt oder um Betriebskosten zu sparen, schließlich ist Strom in der Regel günstiger als Benzin oder Diesel. Allerdings gibt es auch viele Autofahrer, die E-Autos noch skeptisch gegenüberstehen. Aus eigener Erfahrung wissen die meisten, wie hoch der Verbrauch von Benzinern oder Diesel-Autos ist und wie viele Kilometer mit einer Tankladung zurückgelegt werden können. Dieses Wissen fehlt allerdings oft, wenn es um Elektroautos geht. Das Gefühl dafür, wie viel Strom ein E-Auto verbraucht und wie viele Kilometer man ohne Zwischenladen fahren kann, ist nicht vorhanden. Dabei sind diese Punkte neben dem Preis des Fahrzeuges ausschlaggebend dafür, ob ein Elektroauto wirklich wirtschaftlich betrieben werden kann oder ein Benziner bzw. Diesel letztendlich doch günstiger ist.

Alles Wichtige zum Thema Reichweite von E-Autos, z. B. wie Sie diese erhöhen, was aktuell die maximale Reichweite ist und wie hoch der Verbrauch pro hundert Kilometer ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber!

Reichweite von E-Autos im Vergleich: Anzahl Elektroautos mit großer Reichweite steigt

Die durchschnittliche Reichweite von E-Autos in Deutschland steigt in den vergangenen Jahren stetig an und betrug im Jahr 2020 352 Kilometer. Dabei schwankt die Reichweite je nach Hersteller, Größe des Autos und weiteren Merkmalen meist zwischen 200 und 600 Kilometern. Die Anzahl an E-Autos mit einer geringeren Reichweite als 200 Kilometern sinkt zunehmend. Die Reichweite von Fahrzeugen mit einer Tankfüllung oder Batterieladung wird in der EU mit dem WLTP-Standard („Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure“) angegeben. Die Elektroautos mit der größten Reichweite stammen in der Regel vom Hersteller Tesla. Mit einem hundert Kilowattstunden-Akku ausgestattet, kommt das E-Auto Modell „Tesla Model S Maximale Reichweite“ auf die größte Reichweite mit knapp über 600 Kilometern laut WLTP. Andere Tesla-Modelle schaffen es in der Regel auf eine Reichweite zwischen 500 und 600 Kilometer im WLTP-Test. Aber nicht nur Tesla stellt Elektroautos mit einer großen Reichweite her. Auch beispielsweise Audi mit ihrem e-Tron oder Kia mit dem e-Niro bieten Elektroautos mit einer Reichweite von über 400 Kilometern an. Beim Kauf ist allerdings zu beachten, dass die Herstellerangaben und die tatsächliche Leistung wie bei allen anderen Fahrzeugen abweichen kann. In den meisten Fällen weicht die tatsächliche Reichweite der Elektroautos um etwa zehn bis 15 Prozent von den Herstellerangaben ab. Dennoch sollte die Leistung für den durchschnittlichen Deutschen ausreichen. Dieser fährt im Jahr etwa 15.000 Kilometer und somit im Schnitt weniger als 50 Kilometer pro Tag. Für diese Strecke muss kein marktübliches Elektrofahrzeug täglich an die Ladesäule.

 

Wodurch wird die Reichweite von E-Autos beeinflusst?

Bei Herstellerangaben zur Reichweite von E-Autos handelt es sich meist um Werte, die unter perfekten Bedingungen in einer Laborumgebung erzielt wurden. In der Praxis kommen jedoch viele verschiedene Faktoren dazu, welche die Reichweite der Fahrzeuge negativ beeinflussen. So wirken sich unter anderem Verkehrsbedingungen, Witterung oder die Außentemperaturen auf den Verbrauch und dementsprechend auf die Reichweite aus. Bei heißen Temperaturen verbraucht die Klimaanlage zusätzlich Strom, bei kalten Temperaturen die Heizung. Ebenso wirkt sich das Transportieren von schweren Lasten sowie das Fahren mit offenem Fenster oder mit zu niedrigem Reifendruck negativ auf die Reichweite aus. Schnelles Fahren und starke Beschleunigungsvorgänge reduzieren ebenfalls die Reichweite des Fahrzeugs. Zudem verringert sich die Kilometerleistung des Elektroautos mit zunehmendem Alter der Batterie.

 

Tipps zum Erhöhen der Reichweite von Elektroautos

Die Grafik zeigt ein Liniendiagramm, welches die erhöhten Reichweiten von E-Autos darstellt.

 

Um die höchste Reichweite mit Ihrem E-Auto zurückzulegen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Langsame bzw. angemessene Geschwindigkeiten fahren
  • Vorrausschauend fahren und starke Beschleunigungsmanöver vermeiden
  • Elektronik (Radio, Navi, Heizung) auf einem Minimum halten
  • Mit dem richtigen Reifendruck fahren

Elektroauto Reichweite im Winter

Auch bei langsamem und vorausschauendem Fahren verbrauchen E-Autos im Winter deutlich mehr Strom als in anderen Jahreszeiten. Die E-Auto Reichweite kann im Winter zwischen zehn bis 30 Prozent weniger betragen als sonst. Für den höchsten Energieverbrauch sorgt dabei die Luftheizung des Fahrzeugs. Sitzheizung, Lenkradheizung oder Infotainment Geräte fallen nicht so stark ins Gewicht.

Aufgrund der kalten Außentemperatur nimmt aber auch der Innenwiderstand der Batterie ab, sodass weniger Energie entnommen werden kann. Außerdem muss beachtet werden, dass die Ladedauer bei einer kalten Batterie höher ist, als auf Betriebstemperatur. In Extremfällen kann die Reichweite sogar weniger als 30 Prozent des Normalwertes betragen. Wenn am Tag mehrere Kurzstrecken gefahren und das Auto jedes Mal neu aufgeheizt werden muss, steigt der Stromverbrauch extrem an.

 

Tipps zur Erhöhung der Reichweite im Winter

  • Elektroauto am Stromnetz vorheizen
  • Fahrzeug in der Garage parken
  • Heizen auf Umluftbetrieb stellen
  • Effizientere Sitzheizung und Lenkradheizung nutzen
  • Eco-Fahrmodus einschalten
  • Batterie nach dem Fahren laden

 

Formel zum Berechnen der Reichweite eines Elektroautos

Zur Berechnung der E-Auto Reichweite kann folgende Faustformel verwendet werden:

Kapazität * 100 km / Energieverbrauch = Reichweite

Die Kapazität gibt an, wie viel kWh Strom der Akku des Elektrofahrzeuges speichern kann. Der Energieverbrauch gibt an, wie viel kWh Strom das E-Auto pro hundert Kilometer verbraucht. Der genaue Verbrauch des Fahrzeugs kann dabei je nach Fahrweise, Reifendruck, Temperatur etc. abweichen, weswegen die tatsächliche E-Auto Reichweite je nach Gegebenheiten unterschiedlich ausfällt.

 

Große Akkus für hohe Reichweite

Um eine hohe Reichweite zu erlangen, wird aktuell vor allem auf hohe Kapazitäten der E-Auto-Akkus statt auf effiziente Fahrzeuge gesetzt. In der Regel erreichen die E-Autos, deren Batterien mehr kWh Strom speichern können, die höchste Reichweite, wie z. B. der „Tesla Model S“, welcher mit einem hundert kWh-Akku ausgestattet ist. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie den Kia e-Niro oder den Hyundai Kona, die mit effizienten Motoren ausgestattet sind. Sie schaffen mit einer Akku-Kapazität von 64 kWh knapp 400 Kilometer ohne Zwischenladen. Auch Kleinwagen, wie der Renault ZOE, können mit einer Akku-Kapazität von nur 41 kWh etwa 300 Kilometer zurücklegen.

Größere Akkus treiben dabei natürlich auch den Preis des Elektroautos in die Höhe, sodass diese nicht für jeden erschwinglich sind. Bei begrenztem Budget stellt der Kauf eines effizienten Modells mit kleinerer Batterie eine gute Alternative dar.

 

Stromverbrauch von Elektroautos

Laut Herstellerangaben verbrauchen Elektroautos im Durchschnitt 17 kWh Strom pro hundert Kilometern. Damit beträgt die Reichweite eines E-Autos pro kWh ca. sechs Kilometer. Je nach Hersteller, Fahrweise und weiteren Faktoren unterschiedet sich der Verbrauch aber natürlich für jedes Modell, wie bei Benziner und Diesel auch. Einen hohen Einfluss haben vor allem die Geschwindigkeit, das Gewicht des Fahrzeugs und der Betrieb der Heizung. Als Besitzer ist es zudem wichtig zu wissen, mit welcher Leistung der Akku geladen wird und somit auch wie schnell. Die Ladedauer variiert je nach Ladesäule und Ladetechnik des Wagens.

Fazit: E-Auto Reichweite steigt weiter an

Die Entwicklung der E-Auto Reichweite in den letzten Jahren ist erfreulich. Die Reichweite steigt stetig und wird auch in naher Zukunft wohl nicht stoppen. Für die Strecken, die viele Deutsche täglich fahren, reicht der aktuelle Stand der E-Autos aber schon aus, ohne dass der Wagen nach jeder Fahrt an die Ladesäule muss. Eine Reichweite von 200 Kilometern mit einer Akkuladung ist bei den neusten Elektroautos bereits Standard. Überlegen Sie sich ein Elektro- oder Hybridauto zuzulegen? Sie sind aber noch unsicher, ob der Kauf eines E-Autos wirtschaftlich besser ist als der eines Benziners oder Diesels? Dann lesen Sie unsere Ratgeber zu den Themen E-Auto Förderung und E-Auto Kosten oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns!