Heizungs - Modernisierung

Ihre Erdgas-Heizung mit Kostenzuschuss zur Modernisierung

Gebäude-Check plus mit KfW-Nachweis Einzelmaßnahme Heizung

Katze auf der Heizung

Erdgas ist ein natürlicher und sehr sauberer Energieträger. Der CO2-Faktor beträgt 232 g/kWh – deutlich weniger als bei Heizöl mit 297 g/kWh.

Mit einer Erdgas-Brennwertheizung müssen weder Brennstoffvorräte bestellt werden, noch muss man sich Gedanken über ein Vorratslager machen. Moderne Geräte sind zudem sehr platzsparend – zum Beispiel im Keller, im Dachgeschoss als Standgerät oder in der Küche als Wandgerät. Dank der schadstoffarmen Verbrennung ist die Anlage nur alle zwei bis drei Jahre vom Schornsteinfeger zu prüfen.

Erdgas-Brennwertheizungen zählen zu den wirtschaftlichsten und technisch ausgereiftesten Heizsystemen. Bei älteren Heizungen wird ein größerer Teil der Wärme über die Heizungsabgase (ca. 150 °C) im wahrsten Sinne des Wortes durch den Schornstein „verheizt“. Bei einem modernen Brennwertsystem liegen die Abgastemperaturen bei rund 70 °C. Diese Wärme wird auch genutzt, um zusätzliche Heizenergie für die Heizung zu gewinnen. Nutzungsgrade von über 100 Prozent und dadurch ein um 15 Prozent gesenkter Erdgasverbrauch gegenüber den schon sehr sparsamen Niedertemperaturkesseln machen diese Technik zu einer guten Wahl. Noch effizienter wird’s in Kombination mit einer thermischen Solaranlage.

Beratung bei energis

Machen Sie jetzt den „Gebäude-Check plus mit KfW-Nachweis Einzelmaßnahme Heizung“.

Viele Hausbesitzer stehen vor der Entscheidung Sanierungsmaßnahmen an ihrem Gebäude umzusetzen. Doch wo ist der Anfang und wo das Ende? Hierbei ist eine fachgerechte Beratung von Vorteil, um geeignete Maßnahmen zu identifizieren und umzusetzen – und am Ende bares Geld zu sparen.

Ein erster Ansatz ist oftmals die Heizungserneuerung. Da sich in den letzten Jahren vieles im Bereich der Erdgaserschließung getan hat, verbinden viele Hausbesitzer mit der Erneuerung der Heizungsanlage auch die Umstellung von Heizöl auf Erdgas.

Hier fördert Sie die KfW- Förderbank, wenn Sie eine Immobile energieeffizient sanieren oder wenn Sie eine bereits sanierte Immobilie kaufen wollen. Es stehen unterschiedliche Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Neben einem zinsvergünstigten Darlehen können auch sogenannte Investitionszuschüsse beantragt werden. Diese liegen im Moment bei 10% der förderfähigen Kosten, max. 5.000€ pro Wohneinheit.

Wollen Sie Ihre Heizung erneuern, können Sie bereits die Kosten für Ihren neuen Hausanschluss in die förderfähigen Kosten miteinrechnen. Neben bestimmten technischen Anforderungen an die umzusetzenden Maßnahmen benötigt man auch für die Antragsstellung einen Sachverständigen. Details hierzu finden Sie im Förderratgeber der Arge Solar und auf den Seiten der KfW – Investitionszuschuss für die energetische Sanierung von Wohngebäuden (Nr. 430).

 

Preisvorteil für Strom- und/oder Erdgaskunden von energis:

In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Arge Solar e.V. beraten wir Sie umfassend zum Thema und führen den Gebäude-Check plus inkl. KfW-Nachweis für die Einzelmaßname zur Heizungssanierung durch – und das mit deutlichem Preisvorteil.

Nutzen Sie das Angebot von energis und sichern Sie sich als Strom- und/oder Erdgaskunde den Gebäude-Check plus mit KfW-Nachweis Einzelmaßnahme Heizung zum Sonderpreis von nur 129,- anstatt 169,- Euro. Voraussetzung für den Gebäude-Check plus „Heizung“ ist ein bereits vorliegendes Angebot für eine moderne Erdgas-Brennwertheizung. Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen worden sein.

Schließen Sie zusätzlich einen Erdgas-Liefervertrag bei energis mit einer Vertragsbindung von 2 Jahren ab, bzw. haben Sie diesen innerhalb der letzten 3 Monate abgeschlossen, erhalten Sie den Gebäude-Check plus "Heizung" sogar gratis. Die entsprechenden Vertragsunterlagen erhalten Sie mit der Auftragsbestätigung.

 

So einfach geht’s:

Formular ausfüllen und absenden. Wir kümmern uns um alles Weitere.
 

Ja, ich beauftrage den Gebäude-Check plus mit KfW-Nachweis Einzelmaßnahme Heizung zum Sonderpreis von nur 129 Euro für Strom- und/oder Erdgaskunden von energis. Nicht-Kunden wird automatisch der volle Preis von 169 Euro berechnet.

Die energis GmbH und von ihr beauftragte Dienstleister erheben, verarbeiten und nutzen Ihre hier eingegebenen Daten zur Abwicklung des Auftrages gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes in seiner jeweils gültigen Fassung. Sie sind damit einverstanden, dass Sie zwecks Beratung und Durchführung des Auftrages kontaktiert werden. Im Laufe der Auftragsaufbereitung, -koordination oder -durchführung können hierzu erforderliche Daten (wie z.B. Namen, Anschrift, Kontaktdaten, zur Dienstleistungsausführung oder Beratung erforderliche Daten) ausschließlich zweckgebunden an beauftragten Dienstleister übermittelt werden. Zur Gewährung des Kundenrabattes ist die energis GmbH berechtigt, die Kundeneigenschaft beim Lieferanten abzuprüfen. Weiter nutzt die energis GmbH Ihre Daten, um Ihnen Produktinformationen eigener, ähnlicher Angebote im Bereich Energie und Telekommunikation auf dem Postweg zukommen zu lassen. Zur Vereinbarung eines persönlichen Beratungstermins wird sich unser Kooperationspartner Arge Solar e.V. mit Ihnen in Verbindung setzen. Voraussetzung für den Gebäude-Check plus „Heizung“ ist ein bereits vorliegendes Angebot für eine moderne Erdgas-Brennwertheizung. Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen worden sein.

Ausführliche Informationen und Beratung zum Thema Gebäudecheck plus "Heizung" erhalten Sie bei unserem Kooperationspartner ARGE SOLAR e. V. unter Telefon 0681 99884-444, per E-Mail: gebaeudecheck@argesolar-saar.de oder online unter www.argesolar-saar.de

Ein Fallbeispiel:

PV

Ständig steigende Energiekosten – Wilhelm Sandmann lassen sie kalt. Er ist gerade dabei seine alte Ölheizung in ein neues Gas- Brennwertgerät auszutauschen. Hierbei hat er sich durch seinen ortsansässigen Energieversorger einen Hausanschluss bestellt und auch bereits Angebote für eine neue Heizung eingeholt. Ein Sachverständiger hat für ihn den Antrag vor Beginn der Maßnahmen in Höhe von 15.000€ gestellt. In den Kosten enthalten waren der Hausanschluss, die eigentliche Heizung und die Durchführung eines sog. hydraulischen Abgleichs. Nach Eingang des Förderbescheids durch die KfW- Förderbank wurden die Maßnahmen unkompliziert und zeitnah durch den ortsansässigen Heizungsbaumeister umgesetzt. Nach Fertigstellung wurde der Verwendungsnachweis durch den Sachverständigen ausgefüllt und Herr Sandmann bekam einen Zuschuss in Höhe von 1.500€ ausbezahlt.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind berechtigt, der vorgenannten Nutzung Ihrer Daten gemäß § 28 BDSG jederzeit unter der Angabe des Stichwortes „Datenschutz“ gegenüber der energis GmbH, Heinrich-Böcking-Str. 10-14, 66121 Saarbrücken, Fax 0681-9069-2632, Email service@energis.de, zu widersprechen.