Infrarot-Heizung

Mehr als nur heiße Luft.

Infrarot-Heizungen wärmen, ähnlich wie die Sonne, durch Wärmestrahlen. Infrarot-Heizelemente werden elektrisch betrieben und senden Infrarotstrahlen aus, die nicht direkt die Raumluft erwärmen, sondern alle Objekte, die sich im Raum befinden. Diese speichern die Wärme und geben sie nach und nach an den Raum ab und erwärmen damit indirekt auch die Raumluft. Die geringere Erwärmung der Umgebungsluft hat den positiven Nebeneffekt, dass sich die relative Feuchtigkeit konstant verhält.
 

Darum lohnt sich Infrarot:

  • geringe Anschaffungskosten
  • niedrige Wartungskosten
  • einfache Installation
  • angenehmes Raumklima
  • geringer Platzbedarf


Die Betriebskosten für Infrarot-Heizungen hängen von der Raumgröße, dem Nutzerverhalten und dem Dämmzustand des Gebäudes ab. Eine Infrarot-Heizung eignet sich vor allem als Ergänzungsheizung, wenn der Wärmebedarf gering ist.